• Deutsch
  • English
  • Français
  • Italiano
  • Nederlands
  • Español
  • Česky
  • Slovenčina
  • Magyar
  • Русский
  • Polski
  • Slovenski
  • Українська

Prozession mit Pucher Palmesel: Palmsonntags-Gottesdienst mit Palmweihe


Pfarrkirche Puch und St. Jakob | Puch | Tennengau - Dachstein West | Salzburgerland
So, 5. Apr 2020
09:00
Religiöse Veranstaltungen (Festgottesdienste)
Ostern
Top Event
So
05.04.2020
09:00
  • Information

Beschreibung

In der Gemeinde Puch bei Hallein gibt es den letzten hölzernen Palmesel im Salzburger Land, der am Palmsonntag bei der Prozession durch den Ort getragen wird. Und dazu eine ganz besondere Geschichte:

Jährlich am Palmsonntag tragen vier Burschen vom örtlichen Trachtenverein D`Puachstoana den Pucher Palmesel mit Christusfigur bei der Prozession durch den Ort. Die Christusgestalt ist 77 cm hoch, der Esel 88 cm hoch und 138 cm lang.


Puch bei Hallein gehört zu den wenigen Orten Österreichs, in denen sich die bereits aus dem Mittelalter bekannten Umzüge mit einer hölzernen Palmeselfigur und dem darauf reitenden Christus erhalten haben. Der Pucher Palmesel ist neben einem zweiten Holzesel in Thaur in Tirol mittlerweile der Letzte jener einst im Mittelalter so beliebten österlichen Prozessionsfiguren, mit denen man dem nicht lesenden Volk die Bibelgeschichten näher bringen wollte.  In der Aufklärung waren die volkstümlichen Figuren plötzlich verpönt.


Aus der Salzach gefischt

Erzbischof Hieronymus Colloredo ließ diese Palmesel-Prozessionen daher 1785 verbieten und alle Palmesel im Land mussten vernichtet werden. Der Pucher Esel, der ursprünglich aus Hallein stammen dürfte, wurde daher in den Fluss – in die Salzach geworfen. Die Pucher haben den Esel damals jedoch mit segnendem Christus aus der Salzach gezogen. In Puch hat man ihn geborgen und versteckte den aus dem 17. Jahrhundert stammenden Palmesel beim Kollerbauern im Stall bis er an der Prozession wieder teilnehmen durfte.


Nochmals verstecken musste er sich während des Nationalsozialismus. Seit dem 19. Jahrhundert wird der Palmesel wieder in einer feierlichen Prozession durch den Ort getragen. Dieser Brauch ist einzigartig im SalzburgerLand und erfreut sich großer Beliebtheit.


Die wechselvolle Geschichte sieht man der Holzstatue kaum an: Mit Zaumzeug aus Kaurimuscheln und einem immer wieder erneuerten Mantel für die Christusfigur hat er mittlerweile im Glockenturm der Pfarrkirche Puch Unterschlupf gefunden, wo der Esel das gesamte Jahr beim Kircheneingang hindurch bewundert werden kann, bis er am Palmsonntag wieder seinen großen Auftritt hat.

Weitere Infos zum Pucher Palmesel: https://www.tennengau.com/magazin/pucher-palmesel


{"pageType":23,"linkKey":"tennengau","baseUrl":"/(X(1)A(o3jAN-A3lyfTg6VsfzhuosWO-HnGkO76y_1cWXEA4AnnuWn1xW-NAa4IhJJmE9qcM5SaNjT0LrrfKPJJbZRKKy7YTndKIpJPjL2Tu0kj5aB8Vy8W8s8QT2-Q2WGZilfIIULAKl0NPQcP_yl1szw0Fw2))/tennengau/de","lang":"de","isMobileDevice":false,"isMobileMode":false}
{"profile":{"GeneralSettingsNightsMaxNumber":30}}